target-1513758_1920

An sich habe ich nichts gegen diese Neujahrsvorsätze. Ich finde, dass es eigentlich eine schöne Idee ist: Das neue Jahr endet und damit soll auch eine unserer unerwünschten Verhaltensweisen enden oder etwas Neues beginnen. Das Problem ist nur, dass viele Leute sich einen „Neujahrsvorsatz“ einfach so setzen, ohne groß darüber nachzudenken oder bereit zu sein. Ich kann mir viele Dinge vornehmen, ob ich sie wirklich durchziehe oder sie durchziehen will, ist die andere Sache. Das ist dann einfach nur frustrierend, wenn ich nach einem Monat schon wieder mein Ziel aufgebe. Deswegen hier ein paar Tipps, wie das Erreichen der Ziele besser funktioniert:

Hierbei ist weniger ganz klar mehr: Lieber nur ein Ziel gesetzt und dieses erreicht, als zehn, die ich mit der Zeit vergesse. Es ist wichtig, dass wir uns auf eine Sache konzentrieren. Das macht es leichter.

Und hierbei ist es auch ganz wichtig sich realistische Ziele zu setzen. Es geht um ein Ziel, dass du dir selbst setzt. Da musst du niemanden beeindrucken oder etwas beweisen. Setz dir ein Ziel, mit dem du dich wohlfühlst. Da macht das Erfüllen auch einfacher.

Und zu guter letzt die Frage: Will ich dieses Verhalten wirklich ablegen, oder will ich mich wirklich an das Neue heranwagen? Ich gebe zum Beispiel zu, dass ich aus Nervosität manchmal Fingernägel kaue… Aber ich habe mir dieses Jahr nicht zum Ziel gemacht dieses Verhalten abzulegen, denn ich weiß, dass ich das vorerst nicht schaffe. So viele Dinge kommen dieses Jahr auf mich zu, die mich nervös machen, dass ich es nicht schaffen werde, es abzulegen. Das ist einfach nur realistisch und deswegen lasse ich es lieber gleich. Denn frustrieren soll uns ein Ziel ja nicht.

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Erfolg mit euren Vorsätzen, falls ihr welche habt und ein erfolgreiches Jahr!