exnocte

ganz bei mir, wachsen Wörter mir aus Lenden
kein Gras hört zu, wenn ich mich darin bette
ich glühe. lieben will ich nichts als meine Nacht
und halte Wörter in den leeren Händen

es tropft von Regen
überladnen Bäumen
ich trinke gierig. tropfe sehr und auch
so lege ich mir Wörter nach ins Feuer
mit mattem Blick zum Himmel, dem aus Rauch

die Asche fällt. wie rascheln meine Blätter
wie singt der Saft, wie bebt die Erde nach
kein Gras hört zu und hungrig meine Wörter
mich decken, die ich blühe

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements