sad-505857_1280

Beschissene Laune.

Erst einmal ein Grund zum Jubeln: Ich habe ein Vertragsangebot von dem Ullstein-Verlag bekommen, aber wie das Leben so ist, lässt die nächste Enttäuschung dafür nicht auf sich warten: Ich habe jemanden verloren, von dem ich dachte, wir würden uns wirklich nahe stehen.

Es ist irgendwie ganz schön hart, wenn man eine Person in alle Entscheidungen und Ängste bei dem Projekt miteinbezieht und die einen bei Erfolg dann fallen lässt wie eine heiße Kartoffel.

Noch weiß ich nicht einmal wirklich warum. Aber wenn man enttäuscht ist, weiß man manchmal noch nicht einmal genau, ob man es überhaupt wirklich wissen möchte. Ich werde jedenfalls jetzt erst einmal probieren mich auf meine Projekte zu konzentrieren. Nach vorne schauen ist wohl das Beste, was ich derzeit tun kann… Und abwarten, was von demjenigen kommt. Und dann kann ich wahrscheinlich noch immer entscheiden, wie ich darauf reagiere. Sich aber weiter den Kopf zu zerbrechen macht keinen Sinn.

Advertisements